Die Montessori-Pädagogik in der Erziehung

Montessori

Was ist Montessori Erziehung?

Die Montessori-Pädagogik ist eine von Dr. Maria Montessori in den frühen 1900er Jahren entwickelte Lehrmethode, bei der Kinder durch selbstgesteuerte Aktivitäten lernen, anstatt von Lehrern angeleitet zu werden. Das Hauptziel der Montessori-Pädagogik ist es, Kinder auf das Leben in der Gesellschaft vorzubereiten. Sie fördert den Respekt vor allen Menschen, die Individualität und die Unabhängigkeit.

Die Methode zielt darauf ab, die Selbstdisziplin, Kreativität und das Verantwortungsbewusstsein der Kinder sowie ihre kognitiven, sprachlichen und praktischen Fähigkeiten zu entwickeln. Die erste Montessori-Schule wurde 1907 in Rom, Italien, eröffnet. Seitdem hat sich die Montessori-Pädagogik in der ganzen Welt verbreitet und es gibt heute Tausende von Schulen, die nach diesem Konzept arbeiten.

Maria Montessori war eine italienische Ärztin, die mit geistig behinderten Kindern arbeitete, bevor sie 1906 ihre Erziehungsmethode entwickelte. Sie wollte ein Erziehungssystem schaffen, das Kinder darauf vorbereitet, produktive Bürger der Gesellschaft zu werden, indem sie ihr volles Potenzial entwickelt. Ihre Ideen basierten auf der Theorie, dass Kinder natürlich und spontan zu ihrer eigenen Zeit lernen, wenn sie richtig auf das Lernen vorbereitet und bei jedem Schritt ermutigt werden.

Wenn ein Kind nicht bereit ist, etwas zu lernen, oder kein Interesse daran hat, hat es keine Bedeutung für es, so dass es nur frustriert und verwirrt ist, wenn man es zum Lernen zwingt.

Wie kann man Montessori Erziehung anwenden?

Die Montessori-Pädagogik bietet eine großartige Umgebung für kleine Kinder und hilft ihnen, die Welt um sie herum zu verstehen. Heute haben einige Schulen in den Vereinigten Staaten die Montessori-Methode übernommen, aber sie ist nicht weit verbreitet. Die Montessori-Pädagogik ist am ehesten in Europa, Australien und Neuseeland zu finden. Die Montessori-Pädagogik ist ein anderer Ansatz als die traditionelle Art, Kinder zu unterrichten, die seit Hunderten von Jahren angewandt wird. Anstatt sich auf die Vermittlung akademischer Fähigkeiten zu konzentrieren, legt Montessori den Schwerpunkt darauf, Kinder bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen und sie als Individuen wachsen zu lassen. Die Montessori-Methode verwendet Materialien, die speziell für kleine Kinder entwickelt wurden, und erfordert keine spezielle Ausbildung, außer der Liebe zum Lernen und der Freude am Umgang mit kleinen Kindern. Es gibt viele verschiedene Ansätze der Montessori-Pädagogik und kein Klassenzimmer gleicht dem anderen, aber es gibt einige grundlegende Prinzipien, die alle Montessori-Programme befolgen:

  1. Das Kind muss als einzigartiges Individuum respektiert werden, das in der Lage ist, sein eigenes Denken zu entwickeln.
  2. Dem Kind muss die Möglichkeit gegeben werden, seine eigenen Aktivitäten zu steuern.
  3. Dem Kind muss die Möglichkeit gegeben werden, sich in seinem eigenen Tempo zu entwickeln.
  4. Dem Kind muss innerhalb von Grenzen Freiheit gewährt werden.

 

Wie können Sie die Montessori-Pädagogik nutzen?

Die Montessori-Pädagogik ist eine auf das Kind ausgerichtete Form der Erziehung, die von Dr. Maria Montessori in den frühen 1900er Jahren entwickelt wurde und biete viele Kindererziehung Tipps. Die Montessori-Philosophie beruht auf der Überzeugung, dass Schüler am besten lernen, wenn sie aktiv in ihr Lernen einbezogen werden, und basiert auf drei Hauptprinzipien:

  1. Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen lernen
  2. Kinder lernen am besten durch den direkten Kontakt mit Materialien und der Umgebung
  3. Kinder entwickeln ihre Fähigkeiten in ihrem eigenen, individuellen Tempo

Die Montessori-Pädagogik ist eine Lernmethode, die Kinder dazu ermutigt, ihre Umgebung bewusst wahrzunehmen und Verantwortung für ihr eigenes Lernen zu übernehmen. Die Montessori-Methode basiert auf Respekt, Unabhängigkeit und Freiheit.

Die Kinder können selbst entscheiden, wie und in welchem Tempo sie mit den Montessori-Materialien lernen. Das Spielzeug in Montessori-Klassenzimmern ist so angeordnet, dass die Kinder Verbindungen zwischen den einzelnen Objekten herstellen können. Diese Verbindungen geben ihnen ein Gefühl von Ordnung und Kontrolle über ihre Umgebung. Wenn Kinder in der Lage sind, diesen Ordnungssinn zu entwickeln, haben sie mehr Vertrauen in sich selbst und in ihre Fähigkeiten. Sie fühlen sich auch wohler dabei, neue Dinge zu lernen, weil sie wissen, dass sie es schaffen können, wenn sie den Schritten folgen, die in dieser Methode für sie vorgesehen sind.

Stolz präsentiert von WordPress